Zum Hauptinhalt springen
Logo: GUT GEFRAGT Hamburg - Zur Startseite
GUT GEFRAGT gGmbH

Nachricht

Neues Projekt für Beiräte startet

Junge Frau mit Behinderung vor einer Arbeitsgruppe lächelt selbstbewusst.

GUT GEFRAGT hat ein neues Projekt.
Das Projekt heißt Starke Beiräte.
GUT GEFRAGT macht es zusammen
mit der Heinrich-Leszczynski-Stiftung.
Sie wollen Wohn-Beiräte und Werkstatt-Beiräte
in Assistenz-Angeboten stark machen.
Wohn-Beiräte und Werkstatt-Beiräte sind Menschen mit Behinderung.
Sie setzen sich für andere Menschen mit Behinderungen ein.
Und sie wollen, dass alle gut zusammen wohnen und arbeiten können.


Die Heinrich-Leszczynski-Stiftung fördert das Projekt.
Das heißt, dass die Stiftung dem Projekt hilft.
Das Projekt soll 1,5 Jahre dauern.

Die Mitglieder der Beiräte werden in dieser Zeit viel lernen.
Sie bekommen viele Schulungen.
In diesen Schulungen lernen sie:

  • ihre Rechte bei der Mit-Wirkung in ihrem Alltag,
  • ihre Rechte bei der Mit-Bestimmung in ihrem Alltag,
  • wie und wann sie diese Rechte benutzen können,
  • wie man in den Bereichen Wohnen und Arbeit evaluiert.
    Evaluieren heißt befragen und prüfen
    und dann die Ergebnisse aufschreiben.
  • was sie mit den Ergebnissen tun können.

Viele Ideen und Ziele

Das Projekt hat viele gute Ziele:

  • Die Mitglieder der Beiräte sollen
    viel Wissen und Kraft bekommen.
  • Sie sollen Menschen mit Behinderungen
    in den Bereichen Wohnen und Arbeit gut helfen können.
  • Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben tolle Ideen.
    Und sie lernen, was sie tun müssen,
    damit diese Ideen wahr werden.
  • Sie sollen gut mit den leitenden Personen
    von einem Assistenz-Angebot sprechen können.

Mehr Teilhabe und mehr Mit-Bestimmung

Dr. Peter Gitschmann von der Heinrich-Leszczynski-Stiftung sagt,
dass dieses Projekt sehr wichtig ist.
Deshalb fördert die Stiftung dieses Projekt.
Das Projekt ist wichtig, weil Menschen mit Behinderungen
mit diesem Projekt stärker werden.
Menschen mit Behinderungen bekommen
mehr Teilhabe und mehr Mit-Bestimmung.

Das will auch ein Gesetz.
Das heißt Bundes-Teilhabe-Gesetz.
In diesem Gesetz steht, dass Menschen mit Behinderung
mehr Rechte erhalten sollen.
Und sie sollen selbstbestimmter leben können.

Dr. Peter Gitschmann findet,
dass GUT GEFRAGT ein guter Partner ist.
Er findet das, weil

  • GUT GEFRAGT das Peer-Prinzip hat.
    Peer-Prinzip heißt, dass Menschen mit Behinderungen
    mit Menschen mit Behinderungen zusammen-arbeiten.
    Sie kennen die Probleme der Menschen.
    Sie haben ähnliche Probleme.
  • GUT GEFRAGT weiß sehr viel über das Projekt.
  • GUT GEFRAGT hat genug Kraft für das große Projekt.

Viele Aktionen und viele Angebote

GUT GEFRAGT hat viele Ideen für dieses Projekt.
GUT GEFRAGT plant viele Aktionen.
Das möchte GUT GEFRAGT für die Beiräte anbieten:

  • Schulungen über die wichtigen Aufgaben von Beiräten.
  • Schulungen über Beteiligungs-Rechte von Beiräten.
  • Schulungen zu dem Thema Evaluation.
    Evaluation bedeutet Befragung.
    Zum Beispiel: eine Person erzählt, was sie in ihrem Alltag erlebt.
  • Befragungen in Assistenz-Angeboten.
  • Schulungen darüber, wie man mit den Ergebnissen
    der Befragungen weiter arbeiten kann.
  • Schulungen, wie man etwas verändern kann.

Viele Informationen – auch in Leichter Sprache

GUT GEFRAGT arbeitet in Schulungen immer

  • in kleinen Gruppen.
  • mit vielen praktischen Übungen.
  • mit vielen Videos.
  • mit Rollenspielen.
    Das heißt, dass Teilnehmer und Teilnehmerinnen gemeinsam
    neues und anderes Verhalten üben.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von GUT GEFRAGT
helfen die ganze Zeit.
Sie sind die Ansprech-Personen.
Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Projekt
dürfen immer um Hilfe bitten.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bekommen viele Informationen.
Es sind Informationen von allen Schulungen.
Und es sind Informationen zu den Ergebnissen der Befragungen.
Alle Informationen sind in Leichter Sprache.
Es gibt sie in drei Sprachstufen: A1, A2 und B1.
Die Sprachstufe A1 ist leichter als A2.
Die Sprachstufe A2 ist leichter als B1.
Informationen gibt es auch mit Plakaten und mit Check-Listen.
Damit kann man sehr gut lernen.

Möchten Sie bei dem Projekt mitmachen?

Janina Bernhardt ist Ihre Ansprech-Person:
Tel. 040 / 85 59 99 301
E-Mail janina.bernhardt@gutgefragt.hamburg

Möchten Sie mehr über die Heinrich-Leszczynski-Stiftung lernen?
Dann können Sie einfach auf diesen Link klicken:
www.hl-stiftung.de

Zurück