Zum Hauptinhalt springen
Logo: GUT GEFRAGT Hamburg - Zur Startseite
GUT GEFRAGT gGmbH

Nachricht

Förderung für „Starke Beiräte“

Junge Frau mit Behinderung vor einer Arbeitsgruppe lächelt selbstbewusst.

GUT GEFRAGT setzt sich jetzt auch für Beiräte ein. Gefördert von der Heinrich-Leszczynski-Stiftung führt unser Meinungsforschungsunternehmen ein eineinhalbjähriges Projekt für Wohnbeiräte und Werkstatträte von Assistenzangeboten für Menschen mit Behinderung durch.

Ziel des Projektes „Starke Beiräte“ ist es, die Interessenvertreter:innen in ihrer Funktion und Tätigkeit zu stärken. In mehreren Schulungen und Workshops lernen sie, welche Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte sie haben und wie sie diese im Alltag umsetzen können. Die neuen Kenntnisse sollen ihnen dabei helfen, künftig noch zielgerichteter ihre Aufgaben wahrzunehmen und sich effektiv für die Belange der Kund:innen von Wohn- und Arbeitsangeboten einzusetzen.

Mehr Teilhabe und Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung

Zu den Inhalten der Workshops gehören auch Methoden, wie Beiräte die Lebens- und Arbeitsbedingungen in ihrem Verantwortungsbereich evaluieren und daraus notwendige Handlungen ableiten können. Nach Abschluss des Projekts sollen die Teilnehmer:innen in der Lage sein, Ideen für die Umsetzung ihrer Aufgaben zu entwickeln und Verhandlungen mit den Leitungen des Assistenzangebotes zu führen.

„Das Projekt ‚Starke Beiräte‘ greift die gesetzgeberischen Impulse der UN-Behindertenrechtskonvention und des Bundesteilhabegesetzes zu mehr Partizipation und Selbstbestimmung in überzeugender Weise auf. Es will die entscheidenden Systemakteure – die Menschen mit Behinderungen – befähigen, ihre erweiterten Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte auch souverän wahrzunehmen“, begründet Dr. Peter Gitschmann, Vorstand der Heinrich-Leszczynski-Stiftung, die Förderung. „Der Träger Gut Gefragt gGmbH erscheint schon aufgrund seiner allgemeinen Ausrichtung am Peer-Prinzip besonders geeignet, dieses ambitionierte Projekt strikt betroffenen-orientiert und partizipativ durchzuführen. Die Ergebnisse werden in das Hamburger Gesamtsystem einfließen, und stellen so dann einen allgemeinen Weiterentwicklungsimpuls dar."

Vielfältige Aktionen und Angebote

GUT GEFRAGT entwickelt im Rahmen des Projektes eine Vielzahl von Aktionen und Angeboten für Beiräte und führt diese auch durch:

  • Einführende Informationsveranstaltung
  • Schulungen über grundlegende Aufgaben und Beteiligungsrechte von Beiräten
  • Workshops zu individuellen Evaluationsinhalten und -abläufen
  • Befragungen in den teilnehmenden Einrichtungen
  • Schulungen zum Umgang mit den Evaluationsergebnissen
  • Auswertung und individuelle Besprechung der Ergebnisse
  • Begleitung und Unterstützung der Beiräte bei den Ergebnisbesprechungen mit Kund:innen und Leitungen der Einrichtungen
  • Workshop zur Weiterarbeit mit den Ergebnissen und Initiierung von Veränderungsprozessen
  • Evaluation der Wirksamkeit des Qualifizierungsprojektes

Bei allen Schulungen und Workshops arbeitet GUT GEFRAGT mit zielgruppenspezifischen Methoden wie praxisbezogener Kleingruppenarbeit, praktischen Übungseinheiten, Rollenspielen und Videomaterial. Unsere Evaluator:innen mit Behinderung stehen fortlaufend als Ansprechpersonen und Assistenz auf Peer-Ebene zur Verfügung. Zudem erhalten die Teilnehmer:innen Informationsmaterial zu allen Schulungsinhalten und Evaluationsauswertungen in leichter Sprache (3 Sprachniveaus) sowie zielgruppengerechte Dokumentationen in Form von Plakaten und Checklisten.

Kontakt für das Projekt bei GUT GEFRAGT

Janina Bernhardt
Tel. 040 / 85 59 99 301
E-Mail janina.bernhardt@gutgefragt.hamburg

Zur Heinrich-Leszczynski-Stiftung

Der Förderschwerpunkt der Heinrich-Leszczynski-Stiftung liegt auf der innovativen und inklusiven Weiterentwicklung des Systems der Behinderten- und Eingliederungshilfe in Hamburg. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag für eine inklusivere Stadtgesellschaft. Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard hat in diesem Jahr die Patenschaft für neue Förderprojekte übernommen. Nähere Informationen unter: www.hl-stiftung.de.

Zurück