Zum Hauptinhalt springen
Logo: GUT GEFRAGT Hamburg - Zur Startseite
GUT GEFRAGT gGmbH

nueva-Modell

Das Logo von nueva Hamburg. Es besteht aus einem orangen Quadrat mit zwei weißen Strichen. Daneben steht nueva und schräg rechts darunter Hamburg.

Das nueva-Modell Schritt für Schritt zu mehr Qualität

nueva-Evaluationen bauen sich systematisch in 4 Schritten auf. Die nueva-Evaluator:innen führen als Expert:innen die Befragungen und Beobachtungen durch, eine wissenschaftlich-pädagogische Fachkraft unterstützt bei Bedarf.

1.

nueva-Qualitätszirkel

  • An dem 2- bis 4-tägigen Kurs nehmen Nutzer:innen, Management und Mitarbeiter:innen des Assistenzangebotes teil. Themen sind:
  • Anpassen der Erhebungsinstrumente an die individuellen Gegebenheiten vor Ort und die regionalen gesetzlichen Bedingungen.
  • Festlegen von Qualitätsstandards für das Assistenzangebot.
2.

Befragung der Nutzer:innen

  • Besuch der Evaluator:innen zum Kennenlernen und zur Terminabsprache.
  • Durchführen der Befragung oder Beobachtung der Nutzer:innen nach dem Peer-Prinzip.
  • Zusammenstellen von Informationen zu Infrastruktur, Rahmenbedingungen, barrierefreier Eignung sowie zu Regeln und pädagogischen Grundsätzen.
  • Erfassen der Daten in der nueva-Datenbank.
  • Datenauswertung nach einheitlichen, vergleichbaren Standards.
  • Berichterstellung.
3.

Präsentation der Ergebnisse

  • Besprechen der Ergebnisse mit den Nutzer:innen, Mitarbeiter:innen und Führungskräften.
  • Erstellen von Qualitätsprofilen über die Einhaltung bestimmter Standards.
  • Veröffentlichen von Informationen zum Assistenzangebot im nueva-Onlinekatalog, optional auch der Ergebnisse.
4.

Weiterarbeit mit den Ergebnissen

  • GUT GEFRAGT bietet weiterführende Workshops zur Qualitätsentwicklung an. Auf Basis der Evaluationsergebnisse erarbeiten Nutzer:innen, Management und Belegschaft des Assistenzangebotes Maßnahmen und Verfahren, um Prozesse und Ergebnisqualität zu verbessern.

Jede:r kann teilnehmen

Die nueva-Methoden sind auf die unterschiedlichen Voraussetzungen der Nutzer:innen ausgerichtet.

Befragung

Personen, die einfache Fragen verstehen und beantworten können, befragen die Evaluator:innen in der Regel mündlich:

  • persönlich im Assistenzangebot,
  • per Video-Konferenz (technische Ausrüstung wird gestellt) oder
  • in gekürzter Fassung telefonisch.
  • Wir bieten außerdem eine Online-Befragung zu Teilbereichen der Fragebögen an.

Die Fragebögen sind standardisiert und auf die Leistungsarten abgestimmt, die Abfolge der Punkte ist vorgegeben. Leicht verständlich formuliert beziehen sich die Fragen auf den Betreuungsalltag und werden von veranschaulichenden Bildern begleitet. Eine Befragung dauert meist 45 bis 60 Minuten, wobei jederzeit Pausen möglich sind.

Beobachtung

Fühlen sich die Nutzer:innen nicht zu einem Interview in der Lage, beobachten die Evaluator:innen den Assistenzalltag vor Ort. Auch hierbei sind die Fragestellungen objektiviert. Die Evaluator:innen bewerten nicht, sie beschreiben beobachtbare Kriterien und Situationen entsprechend einer präzise definierten Checkliste. Eine Beobachtung dauert meist 3 Stunden, verteilt auf zwei Termine.